THW Kiel - Die Frauen

Herzlich Willkommen

Ansprechpartner

Thorsten Tüx
Telefon: 0172-1793606

Trainingszeiten

Dienstag
20:00 - 22:00

Halle
Coventryhalle,
Preetzer Str. 119


Donnerstag
20:00 - 22:00

Halle
Helmut-Wriedt-Halle, Rendsburger Landstr. 119

Perfekter Fehlstart in die Saison: Knappe Niederlage gegen Slesvig IF

Die Versuchung ist groß, „copy&paste‟ zu drücken und einfach den Bericht aus der letzten Woche noch einmal zu veröffentlichen. Denn Parallelen gibt es einige:

So richtig gut kam die Abwehr nicht ins Spiel. Vor allem von Rechtsaußen kam Slesvig IF zu oft zu einfachen Toren, die immer gleichen Abläufe der Schleswigerinnen brachten das Abwehrzentrum immer wieder ins Schwimmen und unsere Torfrauen bekamen nichts an die Finger.

Auch in dieser Woche ließ unsere Chancenauswertung sowohl den ratlosen Coach auf der Bank als auch uns selbst verzweifeln. Wir erspielen uns Lücken, 7-Meter, Gegenstoßchancen – und vergeben sie, indem wir zum 12. Mal in die gleiche Ecke werfen, den Pfosten treffen oder dahin zielen, wo die gegnerische Torfrau schon seit vorgestern steht.

Und nicht zuletzt kommt uns auch der Spielverlauf bekannt vor: Über 3:3 (6.) und 5:5 (9.) geht es in der ersten Viertelstunde (7:7, 14.) hin und her, ehe sich Schleswig zum ersten Mal absetzen kann (7:10, 19.). Beim 12:12 in der 26. Minute gleichen wir aus, um mit einem erneuten 14:16-Rückstand in die Halbzeit zu gehen. Nach der Pause laufen wir einem steten Rückstand hinterher (17:18 38., 19:21 45.), geben aber nie auf. Beim 22:22 in der 48. Minute ist wieder alles drin – und wir stellen das Treffen sofort wieder ein, werfen Bälle kopflos nach vorne und agieren hektisch, sodass sich die Damen aus dem Norden vorentscheidend auf 22:27 (55.) absetzen können. Wie in Mönkeberg kommen wir noch mal auf 25:27 ran und verlieren so erneut knapp. Angesichts des Spielverlaufs und der Mängel im Torabschluss richtig, richtig ärgerlich! Das gilt auch für die Verletzung von Manya: Schon zu Beginn der ersten Halbzeit knickt sie unglücklich mit dem Knöchel um, fällt für den Rest des Spiels und voraussichtlich auch für die nächsten Wochen aus. Wir sind uns trotzdem sicher: Wenn wir so weiterarbeiten wie zuletzt, werden die Spieltage kommen, an denen wir diese Spiele für uns entscheiden! Die Abläufe funktionieren, so langsam wissen wir, was unser Nebenmann tut, und Halbzeit zwei hat mit nur elf Gegentreffern und einer Torhüter-Quote von über 50 % gehaltenen Bällen erneut gezeigt, dass wir durchaus eine aggressive und effektive Abwehr spielen können – nur sind dann dieselben elf Tore im Angriff einfach noch zu wenig. Dennoch: Jede von uns hat getroffen, technische Fehler lassen sich mit der Zeit abstellen und auch gegen Slesvig IF haben wir gezeigt, dass wir zu keinem Zeitpunkt aufgeben – wenn wir so weitermachen, kommen die ersten Punkte von ganz alleine!

Auch der Blick auf die anderen Partien des Spieltags zeigt: Da ist alles drin! Bis auf den erneuten Kantersieg der Lauenburgerinnen gegen Mönkeberg gehen alle Spiele knapp aus, sodass sich erahnen lässt, dass in dieser Liga (fast) jeder jeden schlagen kann. Damit wollen wir dann nach der Herbstferien-Pause anfangen! Die wollen wir dazu nutzen, zuerst einmal den Kopf wieder frei zu kriegen, um uns dann intensiv auf das nächste Derby vorzubereiten: Am 29.10.16 geht’s in Kronshagen gegen die „Krabben‟ um die nächsten Punkte.

Tore für die Zebradamen: Bea 5, Freya und Jelly je 3, Krissi, Birthe, Kiwi, Svanner, Paule und Anna je 2, Bambi und Manya je 1