THW Kiel - Die Frauen

Herzlich Willkommen

Ansprechpartner

Thorsten Tüx
Telefon: 0172-1793606

Trainingszeiten

Dienstag
20:00 - 22:00

Halle
Coventryhalle,
Preetzer Str. 119


Donnerstag
20:00 - 22:00

Halle
Helmut-Wriedt-Halle, Rendsburger Landstr. 119

Rote Laterne zum Ende der Rückrunde

Den Start ins neue Jahr hatten wir uns anders vorgestellt. Nachdem wir uns beim traditionellen Neujahrsturnier in Kellinghusen eigentlich „warm gespielt“ hatten, gingen wir nicht ohne Optimismus ins Punktspiel gegen den TSV Lindewitt. Der Tabellenfünfte machte in der HWH jedoch kurzen Prozess, wir unterlagen nach schwacher Leistung verdient mit 21:26. Das war zwar ärgerlich, doch schien ein Sieg im letzten Spiel der Rückrunde gegen den Tabellenletzten aus Mölln umso wichtiger, um sich zumindest minimal aus dem Tabellenkeller abzusetzen. Im Reisebus ging es in die „Eulenspiegelstadt“, um die nächsten Punkte im Abstiegskampf einzufahren – doch daraus sollte nichts werden.

Wir kommen zunächst großartig ins Spiel, legen einen 0:4-Lauf hin und können den Vorsprung bis zur 11. Minute auf 3:9 ausbauen. Wir spielen druckvoll durch bis zur Torchance, Krissi trifft souverän von außen, Branca nutzt die Lücken, die Anna am Kreis schafft, und Annika hält, was nicht an den Pfosten oder daneben geht. Mitte der ersten Hälfte lassen wir leider nach und die HSG Tills Löwen 08 kann auf 8:10 verkürzen (22.). Mit einem 10:13 gehen wir dennoch guter Dinge und – endlich mal! – mit einer Führung in die Halbzeitpause. So kann es weitergehen!

In der Abwehr können wir auch im zweiten Durchgang an die starke Leistung aus der ersten Hälfte anknüpfen. Das Zusammenspiel im Mittelblock stimmt, wir bekommen die großgewachsene Rosa Gahl am Kreis meist gut in den Griff – deren Schwester beginnt im linken Rückraum jedoch zu treffen und ihre insgesamt 11 Tore haben großen Anteil daran, dass die Möllnerinnen immer wieder ausgleichen können. Über 14:14 (36.), 16:17 (46.) und 17:19 (52.) bleibt es eng, wir können allerdings immer wieder vorlegen – bis wir ab der 52. Minute das Treffen einstellen. Trotz einiger Zeitstrafen in der Schlussphase stehen wir hinten weitgehend sicher, doch das hilft alles nichts, wenn wir vorne zu unüberlegt abschließen und der Ball einfach nicht mehr ins Tor will – da hilft es auch nicht, sich über strittige Entscheidungen der Unparteiischen zu ärgern. So gelingt es der Heimmannschaft in der 59. Minute zum ersten Mal, in Führung zu gehen, die wir nicht mehr aufholen.

Nach der Rückrunde stehen wir jetzt mit 4:22 Punkten auf dem letzten Platz. Möglich ist alles, aber dass es mit dem Klassenerhalt verdammt eng wird, ist nun klarer denn je. Heißt für die nächsten Spiele: Frei aufspielen – wir können nur gewinnen!

Tore für die Zebradamen: Krissi 5, Svanner 5/5, Branca 3, Bambi 2, Denise, Manya, Lisa, Kimi (danke, dass du die weite Tour mitgemacht hast, um uns zu unterstützen!) und Birthe je 1.