THW Kiel - Die Frauen

Herzlich Willkommen

Ansprechpartner

Thorsten Tüx
Telefon: 0172-1793606

Trainingszeiten

Dienstag
20:00 - 22:00

Halle
Coventryhalle,
Preetzer Str. 119


Donnerstag
20:00 - 22:00

Halle
Helmut-Wriedt-Halle, Rendsburger Landstr. 119

Auswärtsdebakel beim MTV Heide

Mit voller Kapelle machen wir uns am Sonntag auf den Weg nach Dithmarschen. Aus der Zweiten sind Ada, Sarah und Bruno mit an Bord, Thorsten unterstützt Patrick auf der Bank.

In der Anfangsphase überzeugt im Angriff vor allem unsere rechte Seite. Bambi nutzt die Lücken und wird mehrfach 7m-würdig gefoult – Svanner trifft zum Glück wieder – und auch Krissi hat Platz und verwandelt von Rechtsaußen. Allerdings findet der Ball immer öfter auch den Weg an den Innenpfosten, sodass wir die Chancen nicht nutzen, um in Führung zu gehen. Stattdessen setzt Heide sich nach der ausgeglichenen Anfangsphase (5:5, 7.) langsam ab und baut den Vorsprung über 8:5 (11.) und 13:10 (20.) bis zum Halbzeitpfiff auf 19:15 aus. Die Heiderinnen spielen ähnlich wie wir: Druckvolles Spiel, immer mit einem Blick an den Kreis, wenig Rückraumwürfe. Leider sind sie damit erfolgreicher als wir, denn in unserer Abwehr stimmen die Absprachen heute nicht halb so gut wie in den letzten Wochen und so tun sich große Lücken auf. Lediglich Annika zeigt hier Normalform. Woran das liegt? Wer weiß das schon.

Anstatt in der Pause für die nötige Motivation zu sorgen – dass wir Rückstände aufholen können, haben wir oft genug gezeigt – wird hier vor allem Kritik an der schwachen Defensivleistung laut. Klar, 19 Tore sind eigentlich zu viel, doch die Frage ist doch: Wie besser machen?

Das wissen wir beim Wiederanpfiff offensichtlich noch immer nicht. Heide beginnt nun – viel zu oft ungehindert – aus dem Rückraum zu werfen und trifft, wir heimsen uns in den ersten fünf Minuten gleich drei 2-Minuten-Strafen ein und fallen in ein Loch. Nach zehn Minuten steht es bereits 26:17, da hilft auch nicht mehr, dass wir uns nun endlich trauen auch von „hinten“ zu werfen und Ada und Manya am Kreis starke Leistungen zeigen. Für die Dithmarscherinnen avanciert das Punkt- zum Trainingsspiel, für uns reicht es trotz der 27 Treffer nicht einmal mehr für die berühmte Ergebniskosmetik.

Wieder einmal fahren wir mit leeren Händen nach Hause, die rote Laterne leuchtet bedrohlich hell und langsam mischt sich Ratlosigkeit unter die Entschlossenheit, doch noch zu schaffen, was viele ohnehin schon für unmöglich halten. Warum will es mit der Konstanz nicht klappen? Mit der Leistung gegen Lauenburg in der Vorwoche wäre hier um einiges mehr drin gewesen… Bleibt zu hoffen, dass die Form- und Stimmungskurve in der nächsten Woche wieder aufwärts klettern!

Tore für die Zebra-Damen: Krissi 6, Manya 5, Svanner 4/4, Kiwi, Ada, Branca, Denise und Anna je 2, Bambi und Sarah je 1.