THW Kiel - Die Frauen

Herzlich Willkommen

Ansprechpartner

Thorsten Tüx
Telefon: 0172-1793606

Trainingszeiten

Dienstag
20:00 - 22:00

Halle
Coventryhalle,
Preetzer Str. 119


Donnerstag
20:00 - 22:00

Halle
Helmut-Wriedt-Halle, Rendsburger Landstr. 119

Stark gespielt, trotzdem verloren – 34:35 gegen den TSV Alt Duvenstedt

Nachdem wir im Hinspiel nach schwacher Leistung in Alt Duvenstedt untergegangen waren, wollten wir es heute besser machen. Ohne Jo, dafür mit Verstärkung durch Patti, Bruno und Caro ging es auf die Platte – und da lief es:

Wir starten mit schnellen Angriffsaktionen, die zu vielen Toren in den ersten Minuten führen – nach vier Minuten führen wir bereits 4:2. Leider stehen wir hinten nicht so sicher wie in den letzten Wochen und auch unsere Torfrauen sind noch nicht „im Spiel“. Es fehlt an klaren Absprachen, immer wieder hinterlaufen uns die Gegnerinnen oder schließen unbehindert aus der zweiten Reihe ab – und werfen kann der Alt Duvenstedter Rückraum. In Minute fünf gleichen die Gäste aus und so setzt sich der Spielverlauf fort: Erneute Führung beim 7:4 (9.), Ausgleich beim 8:8 (11.), wieder vorgelegt (12:10, 16.), wieder unentschieden (14:14, 22.). Leider halten wir das hohe Tempo nicht bis zum Pausenpfiff durch. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit nehmen wir uns unsere berüchtigten „schwachen zehn Minuten“; auch durch viele Wechsel kommen wir ein bisschen aus dem Rhythmus, „fangen“ uns viele einfache Tore über die Linksaußenposition und schließen vorne zu überhastet ab. So gelingt es dem TSV sich über 14:18 (27.) bis zum Pausenpfiff auf 16:21 abzusetzen.

Doch in der zweiten Runde kommen wir stark zurück und finden wieder ins Spiel. Andi gibt uns jetzt im Tor den nötigen Rückhalt und auch im Angriff klappt es weiterhin. Anna hat einen starken Tag erwischt, trifft aus dem Rückraum, packt immer wieder ihren „Fockbek-Wackler“ ;-) aus oder sieht den Kreis, Lisa nutzt jetzt ihre Chancen von Linksaußen, Johnny von der rechten Seite. Schon in Minute 33 verkürzen wir auf 19:21 und gleichen nach zwei Treffern von Manya beim 23:23 aus (39.). Fortan ist es ein Kopf-an-Kopf-Rennen (25:25 27., 27:27 45.). Als wir uns zehn Minuten vor Schluss einen 2-Tore-Vorsprung erarbeiten können und ein Sieg in Reichweite scheint, wendet sich das Blatt noch einmal. Nach dem 32:30 drehen die Duvenstedterinnen das Spiel durch einen 4:0-Lauf binnen zweieinhalb Minuten (32:34, 55.). Durch zwei Treffer von Bambi gleichen wir noch einmal aus, können das Tor der Gäste 20 Sekunden vor Abpfiff jedoch nicht verhindern. Unser letzter Wurf landet über’m Tor.

Da war mehr drin und mindestens ein Punkt wäre verdient gewesen, waren wir doch über weite Phasen die spielerisch stärkere Mannschaft – in der jede Spielerin Verantwortung übernommen hat! Dass wir für 60 Minuten vollen Einsatz nicht belohnt wurden, ist traurig, ärgerlich, frustrierend. Doch haben wir erneut gezeigt, dass wir durchaus in diese Liga gehören und auch im Angriff torgefährlich und erfolgreich spielen können. Wenn wir in den letzten sechs Spielen diese Leistung abrufen und auch das Zusammenspiel der Abwehr wieder stimmt, „ist der Drops noch nicht gelutscht!“ Nächste Woche geht’s zum Tabellenzweiten nach Treia – dass uns solche Spiele liegen, haben wir bereits in Schleswig unter Beweis gestellt…

Tore für die Zebradamen: Anna 8/3, Denise 8/4, Bambi 5/2, Lisa 4, Manya 3, Branca, Patti, Krissi je 2