THW Kiel - Die Frauen

Herzlich Willkommen

Ansprechpartner

Gerrit Händel
Telefon:0162-4264107

Trainingszeiten

Dienstag
20.30 - 22.00 Uhr

Halle
Wellsee, Braunstr. 40


Donnerstag
20.30 - 22.00 Uhr

Halle
Wik, Marinestützpunkt

Zebras verabschieden sich erhobenen Hauptes aus dem HVSH-Pokal

"Es war über 60 Minuten ein unterhaltsames und temporeiches Handballspiel mit vielen Toren auf beiden Seiten, das bei besten Handballwetter sicherlich ein paar mehr Zuschauer verdient gehabt hätte!" so das Resüme von THW-Coach Gerrit Händel nach der 31:43 (17:21) Niederlage in der 2. Runde des HVSH Pokal gegen den favorisierten Oberligisten der SG Todesfelde/Leezen. Und in der Tat konnten Spielerinnen und Trainer der 2. Damen des THW Kiel mit der gezeigten Leistung durchaus zufrieden sein. Nach ausgeglichenem Beginn (4:4 in der 5. Min.!!) konnten sich die Todesfelderinnen beim 6:10 (11.) erstmals eine 4 Tore Führung heraus spielen. Doch die Jung-Zebras blieben besonnen und konnten mit dem 9:11 (16.) den Anschluss wieder herstellen. Wenn allerdings auch nur für kurze Zeit, denn ein 3:0 Lauf der Gäste zwang den THW in der 20 Minute zu einem Time-Out. Erneut kämpften sich die Schwarz-Weißen wieder heran und markierten mit einem Treffer von der heute im rechten Rückraum stark spielenden Jelena Nowak zum 14:17(26.). Auch in den letzten vier Minuten blieb das Spiel offen und beim Stand von 17:21 wurden die Seiten gewechselt.

Den besseren Start in den 2. Durchgang erwischten die Gäste aus Todesfelde und konnten sich schnell auf 20:28(36.) und 23:37(45.) absetzen. Der Oberligist hatte auf eine 6:0 Deckung umgestellt und bestrafte die Ballverluste auf Seiten des THW konsequent, um dann vermehrt über die 1. Welle zu einfachen Toren zu kommen. Erst ein weiteres Time-Out (46.) auf Seiten des THW konnte den Tor-Lauf der Todesfelderinnen unterbinden. Mitverantwortlich dafür war sicherlich auch die Herausnahme der mit 13 Treffern erfolgreichsten Spielerin der Gäste Franziska Haupt. Obwohl das Spiel zu diesem Zeitpunkt schon längst entschieden war, bewiesen die Jung-Zebras eine tolle Moral und konnten im letzte Viertel der Partie sogar noch ein wenig Ergebniskosmetik bestreiten. Trotz der am Ende deutlichen Niederlage hatte der Trainerstab dann auch nur lobende Worte für seine Schützlinge übrig. "31 Tore gegen eine Mannschaft zu erzielen die in der Liga im Schnitt nicht mehr als 20 Treffer kassiert spricht für unsere Angriffsleistung am heutigen Tag. Kristina Brüning hat ein tolles Spiel gemacht und die Bälle auf der Mittelposition sehr klug verteilt. Unsere beiden Aussen Lena Hansen und Freya Antoni hatten mit zusammen 8 Treffer eine richtig gute Quote heute was auch für unsere "Miss 7m" Tessi Pomarius gilt, die alle fünf Strafwürfe gewohnt sicher verwandelt hat." so das Fazit von Thorsten Tüx und Janina Kluth ergänzt noch abschließend: "Unsere beiden Torfrauen Stephanie Schnoor und die Unterstützung aus der 3. Damen Romy Ilk hatten sicherlich den schwersten Job heute. Aber gegen die Qualität im Abschluss auf Seiten der SG Todesfelde/Leezen ist man manchmal einfach machtlos. Nicht unerwähnt lassen möchte ich allerdings noch die super Leistung von der mit 9 Treffern erfolgreichste THW-Spielerin Kim Schwardt sowie die Arbeit am Kreis, von der nach dem Spiel sichtlich gezeichneten Patricia Miskic."

Für die 2. Damen heißt es jetzt schon wieder den Fokus auf die nächste Partie in der Landesliga Nord zu setzen. Am 29.10.2016 geht es Auswärts gegen den direkten Tabellennachbarn der HSG SZ OWW wieder um wichtige Punkte.

Für den THW spielten: (TW)Stephanie Schnoor(0.-15.Min., 50.-60. Min.); (TW)Rommy Ilk (15.-50.Min); Lena Hansen(3); Jelena Nowak(1); Kirstina Brüning(3); Kim Schwardt(9); Freya Antoni(5); Tessi Pomarius(8/5); Patricia Miskic(3); Lena Tiedemann; Adalheidur Alfredsdóttir