THW Kiel - Die Frauen

Herzlich Willkommen

Ansprechpartner

Gerrit Händel
Telefon:0162-4264107

Trainingszeiten

Dienstag
20.30 - 22.00 Uhr

Halle
Wellsee, Braunstr. 40


Donnerstag
20.30 - 22.00 Uhr

Halle
Wik, Marinestützpunkt

THW 2 erwischt einen gebrauchten Tag

Wir hatten uns viel vorgenommen für die Partie. Zum einen ging es im Stadtderby gegen die HSG Holstein Kiel/Kronshagen und zum anderen wollten wir uns für die unglückliche Niederlage am letzten Wochenende rehabilitieren. Vielleicht ein wenig zu viel, denn katastrophale 10 Min. reichten am Ende um eine deutliche 25:32 Niederlage zu erleiden. Vor gut gefüllter Tribüne begann das Spiel mit einem Treffer für den THW zur 1:0 Führung. Es sollte die einzige Führung in dieser Partie bleiben. Die Gäste spielten mit viel Tempo und lagen schnell mit 2:5(8.) in Front. Die mit 5 Toren an diesem Wochenende erfolgreichste THW Torschützin Lena Hansen konnte mit dem 3:5(9.) zwar noch einmal den Anschluss herstellten aber dann stellten die Zebras das Spielen quasi völlig ein. Zwischen der 11. und 19. Minute zogen die Krabben vorentscheidend mit 11 Toren auf 3:14 davon. Erst nach der Umstellung in der Abwehr auf eine 3:3 Deckung, sowie die Vorgabe im Angriff mit 2 Kreisläufern zu agieren ließ den THW wieder ein Lebenszeichen senden. Hinten wurden nun Bälle gewonnen und vorne Tor um Tor aufgeholt, sodass mit dem 12:17 Halbzeitstand noch alles möglich war.

Wir kamen gut in die 2. Hälfte und konnten gleich auf 13:17 verkürzen. Bis zum 17:21(38.) ging es Tor um Tor weiter, ehe sich die Gäste jedoch, begünstigt durch eine doppelte Unterzahl auf Seiten des THW, wieder auf 17:24(41.) absetzen konnten. Zu allem Unglück passierte jetzt auch noch die Verletzung von Rückraumspielerin Caroline Grünhagen die mit Verdacht auf einen Bänderiss ins Krankenhaus musste. Da Krabben-Coach Lasse Möller auf eine Manndeckung umgestellt hatte, wurde die THW-Spielerin, von der Bank kommend, schon an der Mittellinie etwas "unglücklich" von der Gegnerin attackiert. Trotz diesen Schocks kämpften die Zebras weiter und 13 Minuten vor Schluss waren es, trotz einer erneuten Zeitstrafe, nur noch 5 Treffer Rückstand (20:25). Ein nicht verwandelter 7m (49.) auf Seiten des THW hätte vielleicht noch etwas Spannung in die Partie bringen können, aber so spielten die Gäste aus Kronshagen die Partie routiniert zu Ende und nehmen am Ende verdient 2 Punkten mit nach Hause. Das Fazit von THW-Coach Gerrit Händel nach dem Spiel war dann auch eindeutig: "Die Niederlage geht am Ende auch in dieser Höhe völlig in Ordnung. Das kollektive Black-Out in der ersten Halbzeit hat uns heute definitiv auf die Verlierer-Straße gebracht. Viel schwerer als die verlorenen 2 Punkte wiegt jedoch im Moment die Verletzung von Caro. Obwohl wir noch keine endgültige Diagnose haben, wird sie uns wohl erst nach der Winterpause wieder unterstützen können." Co-Trainer Thorsten Tüx richtete den Blick derweil schon wieder nach vorne: "Wir sind heute weit unter unseren Möglichkeiten geblieben. Besonders in der Abwehr haben wir nie zu unserer gewohnten Sicherheit gefunden. Wir werden dieses Spiel jetzt in aller Ruhe aufarbeiten und gestärkt in die nächsten Spiele gehen."

Für den THW spielten: (TW)Maximiliane Riemenschneider (30.-60.Min.); (TW)Stephanie Schnoor (1.-30.Min.); Caroline Grünhagen (3); Malin Hilburger(2); Lena Hansen(5); Adalheidur Alfredsdóttir(2); Kirstina Brüning(2); Kim Schwardt(4); Tessi Pomarius(1); Freya Antoni(1); Patricia Miskic(2); Franziska Miskic; Lena Tiedemann(2/2)