THW Kiel - Die Frauen

Herzlich Willkommen

Ansprechpartner

Gerrit Händel
Telefon:0162-4264107

Trainingszeiten

Dienstag
20.30 - 22.00 Uhr

Halle
Wellsee, Braunstr. 40


Donnerstag
20.30 - 22.00 Uhr

Halle
Wik, Marinestützpunkt

Jung-Zebras mit neuem Outfit...und einer Niederlage beim Tabellenletzten!

Die neuen Trikots sollten eigentlich eine zusätzliche Motivation bei den Spielerinnen der 2. Frauen des THW Kiel freisetzen, doch das Gegenteil war der Fall. Nach der 26:25 Niederlage beim bis dato punktlosen Tabellenletzten der Landesliga Nord, der SG Pahlhude/Tellingstedt, stand man am Ende mit leeren Händen da. Dabei war die Welt nach 30 Minuten noch in Ordnung. Nach ausgeglichenem Beginn (6:6 15.) konnten sich die Zebras langsam einen Vorteil erspielen und über 7:11 (20.) eine erste 4-Tore Führung herausspielen. Der Wechsel von Angriff auf Abwehr zwischen Kristina Brüning und Kim Schwardt machte sich zu diesem Zeitpunkt bezahlt. Mit einer 11:14 Führung wurden die Seiten gewechselt. "Die Marschroute für die zweite Halbzeit war eindeutig. Wir wollten unsere Führung mindestens halten und wenn möglich noch weiter ausbauen", so das Zwischenfazit von Coach Gerrit Händel.

Der zweite Durchgang begann dann auch durchaus vielversprechend. Die Hauptstädter konnten sich durch 2 Tore in Folge von Franziska Miskic auf 11:16(32.) absetzen. Doch die nötige Sicherheit brachte die Führung nicht. Das Gegenteil war der Fall und der THW agierte mit zunehmender Spieldauer immer kopfloser und nahm sich überhastete Abschlüsse. So kam es wie es kommen musste. Die Pahlhuder Damen konnten selbst in Unterzahl Tor um Tor aufholen und in der 46. Minute, mit dem 18:18, den Ausgleich erzielen. Passend zum weiteren Verlauf kam dann auch noch die wohl kurioseste und unnötigste Strafe des Spiels. In der 48. Minute trat Lena Tiedemann zum 7m an und verwirft. Allerdings saß sie gerade eine 2 Min. Strafe ab. Die Folge: Wechselfehler und eine weitere Strafe für die THW Bank - allerdings auch eine Wiederholung des Strafwurfes. "Dies war wohl mit die entscheidende Szene des Spiels. Nicht nur das wir eine falsche Spielerin zum 7m auf die Platte geschickt haben, sondern dann auch noch die 2. Möglichkeit nicht nutzen konnten", ärgerte sich Gerrit Händel nach dem Spiel auch ein wenig über sich selber. Es wäre der Ausgleich zum 20:20 gewesen. Statt dessen erhöht der Gastgeber zum 22:19 (53.). Durch drei schnelle Tore ist der THW allerdings wieder dran. 24:23 und noch knapp 5 Minuten zu spielen. Die SG Pahlhude/Tellingstedt hat es jetzt überhaupt nicht mehr eilig und der Schiedsrichter lässt sie gewähren. Fast zwei Minuten dauert der Angriff, den die Gastgeber zum vorentscheidenden 25:23(58.) nutzen. Daran ändert auch eine weitere 2 Min. Strafe für die SG nichts, die mit dem 26:24 in Unterzahl die endgültige Niederlage des THW besiegeln.

Nach dem Abpfiff versuchte Co-Trainer Thorsten Tüx eine erste Erklärung für die Niederlage zu finden: "Ob es an der sehr körperbetonten Spielweise des Gegners lag? Ich glaube nicht. Unsere Mädels sind sonst auch keine Kinder von Traurigkeit. Wir waren heute in der Abwehr, besonders in der 2. Hälfte, meistens einen Schritt zu spät am Gegenspieler dran und die Torleute können das dann eben nicht immer wieder ausbügeln. Im Angriff war es sicherlich die hohe Anzahl an technischen Fehlern, zudem haben wir heute viele falsche Entscheidungen getroffen. Nach drei Niederlagen in Folge heißt es nun Charakter zeigen für die kommenden Aufgaben." Und Betreuerin Janina Kluth fügt noch hinzu: "Bei vier vergebenen 7 Metern müssen wir uns nicht wundern, wenn wir am Ende ohne Punkte nach Hause fahren."

Viel Zeit bleibt nicht. Am nächsten Samstag wartet mit der HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve der aktuelle Tabellensiebte auf die 2. Damen. Die HSG kommt nach einem Unentschieden gegen Holstein Kiel/Kronshagen 2 und einem Kantersieg am letzten Wochenende gegen den Wellingdorfer TV mit breiter Brust in die HWH und setzt bestimmt alles daran ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden. Anpfiff ist um 16.00 Uhr. Direkt im Anschluss wartet dann um 18:00 ein weiterer Leckerbissen in der SH-Liga der Frauen auf die Zuschauer. Unsere stark vom Verletzungspech gebeutelte 1. Frauen empfangen mit dem HC Treia/Jübek den derzeitigen Tabelleführer und brauchen mehr denn je die zahlreiche Unterstützung von der Tribüne.

Für den THW spielten: (TW)Maximiliane Riemenschneider (30.-60.Min.); (TW)Katharina Sitter (1.-30.Min.); Sarah Steffanowski; Malin Hilburger(2); Lena Hansen(4); Adalheidur Alfredsdóttir; Kirstina Brüning(3); Kim Schwardt(4); Tessi Pomarius(6/5); Freya Antoni; Patricia Miskic(3); Franziska Miskic(2); Lena Tiedemann(1/1)