THW Kiel - Die Frauen

Herzlich Willkommen

Ansprechpartner

Gerrit Händel
Telefon:0162-4264107

Trainingszeiten

Dienstag
20.30 - 22.00 Uhr

Halle
Wellsee, Braunstr. 40


Donnerstag
20.30 - 22.00 Uhr

Halle
Wik, Marinestützpunkt

15 Minuten Handball reichen nicht!

Wenig Gutes sahen die Zuschauer am 8. Spieltag der Landesliga Nord bei der Partie zwischen dem Wellingdorfer TV und der 2. Damen des THW Kiel. Bereits beim Aufwärmen lag eine Stimmung in der Luft die, passend zum 1. Advent, eher an eine Andacht erinnerte als an die Vorbereitung auf ein Handballspiel. Die Partie begann dann auch mit vielen Fehlern auf beiden Seiten. Das erste Tor erzielte der THW nach knapp 4 Minuten durch Patricia Miskic zur 1:0 Führung. Nur eine Minute später erhöhte Tessi Pomarius zum 2:0. Dann passierte jedoch 11. Minuten erst einmal gar nichts im Angriff der Zebras. Da aber zu mindestens die Abwehr einigermaßen sattelfest stand und auch die Torfrauen eine gute Leistung zeigten, gelang es den Wellingdorferinnen lediglich sich "nur" auf 6:2 abzusetzen ehe in der 17. Minute erst das 3. Tor für den THW fiel. "Das war besonders in der 1. Halbzeit eines dieser berühmten Spiele Not gegen Elend. Wir haben es einfach nicht geschafft den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Obwohl wir doch einige Einwurfmöglichkeiten hatten, haben wir entweder neben oder übers Tor geworfen, Pfosten und Latte getroffen oder eben direkt den Torwart anvisiert. Unser Gegner machte es allerdings auch nicht viel besser und so wäre im 2. Durchgang eigentlich noch alles möglich gewesen." so ein sichtlich konsternierter Trainer Gerrit Händel direkt nach dem Spiel.

Nach dem 10:5 zur Halbzeit hatten sich die THW-Damen vorgenommen es nun besser zu machen. Aber schon der erste Angriff war ein Spiegelbild des THW-Spiels am heutigen Tag. Anstatt sich aus einem angesagten Ablauf einen Abschluss zu erspielen, stimmte der Laufweg mal wieder überhaupt nicht und der Ball landete in den Händen des Gegners, der durch ein einfaches Tor zum 11:5(31.) erhöhte. Auch in den nächsten Angriffen das gleiche Bild. Leichtfertige Ballverluste im Aufbauspiel und im Gegenzug einfache Tore über die 1. Welle durch den Wellingdorfer TV. Beim Stand von 17:7(41.) betrug der Rückstand erstmalig 10 Tore! und es deutete sich ein Debakel an. Als letzte Option stellte die THW-Bank nun auf eine 3:3 Abwehr um und plötzlich bekamen die Michelsen-Schützlinge anscheinend kalte Füße. Jetzt war es der Gegner der einen Fehler nach dem anderen machte. Da nun auch im Angriff mal wieder ins Tor getroffen wurde, konnte durch einen 8:0 Lauf beim Stand von 20:18(58.) sogar der Anschluss wieder hergestellt werden. Nun lief den THW Damen allerdings die Zeit davon und das Tor zum 21:18(59.) besiegelte endgültig die 4. Niederlage der laufenden Saison. "Dieses Spiel müssen wir jetzt ganz schnell aus unseren Köpfen bekommen. Uns fehlte heute über weite Strecken nicht nur die richtige Einstellung sondern auch ein wenig die Emotionen auf und neben dem Spielfeld. Wenn wir aber am nächsten Wochenende an die letzten 15 Minuten von heute anknöpfen, dann bin ich mir ganz sicher das es auch bald mal wieder heißt: THW Kiel, Two Points" betreibt Betreuerin Janina Kluth allerdings auch schon wieder Aufbauarbeit.

Ein doppelter Punktgewinn wäre auch mal wieder dringend von Nöten. Zwar befindet man sich mit dem 8. Platz derzeit noch im Mittelfeld der Tabelle, aber die Abstiegsränge sind lediglich 2 Punkte entfernt. Zumal die Aufgaben auch nicht einfacher werden, denn am nächsten Wochenende wartet mit derzeit 11:3 Punkten die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg auf die Zebras. Anpfiff gegen die bisherige Überraschungsmannschaft der Saison ist um 18:45 Uhr in der Heidesandhalle in Westerrönfeld.

Für den THW spielten: (TW)Katharina Sitter; (TW)Maximiliane Riemenschneider; (TW)Stephanie Schnoor; Sarah Steffanowski(1); Malin Hilburger; Lena Hansen(1); Adalheidur Alfredsdóttir; Kirstina Brüning(3); Kim Schwardt(2); Tessi Pomarius(5); Patricia Miskic(7/4); Lena Tiedemann;