THW Kiel - Die Frauen

Herzlich Willkommen

Ansprechpartner

Gerrit Händel
Telefon:0162-4264107

Trainingszeiten

Dienstag
20.30 - 22.00 Uhr

Halle
Wellsee, Braunstr. 40


Donnerstag
20.30 - 22.00 Uhr

Halle
Wik, Marinestützpunkt

THW-II kommt nicht so recht in Fahrt

Nach dem glücklichen Punktgewinn am letzten Spieltag gegen die HFF Munkbrarup gab es dieses Wochenende mal wieder eine völlig unnötige da vermeidbare 25:24 Niederlage gegen die 1. Damen der HSG Eider/Harde. Der Gastgeber zeigte sich gegenüber dem Hinspiel auf einigen Positionen stark verbessert und kam mit viel Tempo aus den Startlöchern. Die Folge war eine 4:0 Führung nach sechs gespielten Minuten. Bei den Zebras lief dagegen zu Beginn fast gar nichts zusammen. Fehler reihten sich an Fehler und es dauerte bis zur neunten Minute !!! bis auch die schwarz-weißen ihren ersten Treffer markieren konnten. Auch wenn das Spiel nicht wirklich besser wurde, gelang es den Landeshauptstädterinnen dennoch sich langsam wieder heran zu arbeiten. Kristina Brünning spielte jetzt für die heute etwas glücklose Jelena Nowak auf der Rückraum-Mitte Position und über 6:4(20.) und 9:8(27.) erzielte die mal wieder stark spielende Rechts Aussen Freya Antoni den Ausgleich zum 9:9(29.). Eider/Hardes stärkste Spielerin Margit Rohwer traf zwar noch zum 10:9 Halbzeitstand, aber zu mindestens hatte der THW noch alle Möglichkeiten für den 2. Durchgang.

Auf ging es in die zweiten 30 Minuten. Zwar konnten die Gastgeber erneut den ersten Treffer zum 11:9(31.) setzen, doch diesmal ließ sich der THW nicht so einfach überrennen. Auch Lea Busekow (die freundliche Leihgabe der 1. Damen - Vielen Dank noch einmal dafür), die nach einer Fußverletzung von Keeperin Kathi Sitter seit der 12. Minute das Tor der Zebras bewachte kam immer besser in die Partie. Es dauerte dann bis zur 43. Minute, ehe das Team von Gerrit Händel die erste Führung zum 18:19 erzielen konnte. Doch die Gastgeber ließen sich nicht abschütteln, auch wenn es beim 21:23(52.) allmählich so aussah als würde sich das Blatt zu Gunsten des THW wenden. Sogar in der 54. Minute beim Stand von 22:24 fühlten sich die Jung-Zebras anscheinend schon zu sicher. Denn die Mannschaft der HSG Eider/Harde warf noch einmal alles nach vorne und kam in der 57. Minute zum Ausgleich. Auf Seiten des THW ging in dieser Phase nichts mehr und der letzte Angriff verpuffte, ohne überhaupt eine richtige Torchance erspielt zu haben. Wie man es besser macht, musste der THW dann in den letzten 30 Sekunden des Spiels erfahren. Nach einer zu mindestens diskussionswürdigen Entscheidung der sonst unauffälligen Schiedsrichter hat der Gastgeber den letzten Angriff. Und wieder ist es Margit Rohwer, die mit dem letzten ihrer 10 Treffer die Niederlage für die Zebras besiegelt.

"Mit einer Punkteteilung hätten wir sicher auch diesmal gut leben können. Wenn man aber mal ganz ehrlich ist, haben wir es am Ende aber auch nicht verdient. Wenn ich eine Gegenspielerin habe, die einen Großteil ihrer Treffer aus dem Schlagwurf macht, erwarte ich zu mindestens einen gewissen Lerneffekt in der Deckung. Trotzdem haben wir diese Gegnerin 3 Sekunden vor Schluss ungehindert zum Wurf kommen lassen und können deshalb mal wieder nichts zählbares mitnehmen." so ein sichtlich enttäuschter Gerrit Händel nach dem Spiel. Und Co-Trainer Thorsten Tüx ergänzt noch: "Von der kämpferischen Seite her muss sich die Mannschaft keinen Vorwurf machen. Besonders in der 2. Halbzeit haben wir uns richtig in das Spiel hineingebissen und sind wirklich als Team aufgetreten. Wie so oft schon in dieser Saison sind wir dann leider wieder auf den letzten Metern eingebrochen und spielen in der entscheidenen Phase einfach nicht clever genug."

Die 2. Damen des THW Kiel wird jetzt erst am 18.02. wieder in das Liga Geschehen eingreifen. Zur ungewohnten Mittagszeit um 13.00 Uhr wartet dann allerdings kein geringerer als der derzeitige Tabellenführer von der SG Dithmarsche/Süd auf die Zebra-Damen. Im Hinspiel kam man dort mächtig unter die Räder und möchte dem Gegner das Leben diesmal etwas schwerer machen.

Für den THW spielten: (TW)Katharina Sitter (0.-12.); (TW)Lea Kristin Busekow (12.-60.); Sarah Steffanowski(2); Lena Tiedemann; Jennifer Johnsen; Adalheidur Alfredsdottir(2/2); Lena Hansen; Jelena Nowak (1/1); Patricia Miscic(4/0); Franziska Miskic; Freya Antoni(4); Kim Christin Schwardt(8); Kristina Brüning(3)